Hörnrijetta auf dem Corona-Markt in Vlotho 2018

Hörnriettas Marktbericht Uffeln 2018

 

Wieder ein mal wurde das Auto gepackt, aber diesmal ging es nicht sehr weit weg vom heimatlichen Stall.

 

In einem kleinen Ort neben Vlotho, auch Uffeln genannt, durfte ich dann aus meiner Kiste springen.

 

Zu meinem Erstaunen standen schon Zelte und Baldachine rings um mich herum fertig aufgebaut. Da war mein erster Gedanke, Hui das ging aber schnell!

 

Das ganze Rudel hatte sich mächtig ins Zeug gelegt um alles rechtzeitig fertig zu bekommen. Aber hier war ja auch nicht irgendein Markt, nein es war ja der Rudeleigene.

Vor Ort war es für mein empfindliches Wesen vielleicht ein wenig zu windig und am Samstag ob der vielen Regenschauer auch definitiv zu nass. Dafür war der Sonntag, wie der Name schon vermuten lässt, überaus sonnig, was auch den Besuchern ein Lächeln in die Gesichter zauberte.

Auch die Stimmung im Lager war wieder prächtig, wobei diesmal tagsüber eine rege Geschäftigkeit im Rudel herrschte. Jeder hatte sein tun und wirken. Und ständig wuselten die Leute auf dem Plane umher.

Aber nicht schlimm dachte ich mir, bleibt mehr Zeit für mich um den Rest des Marktes zu bestaunen. Und da gab es schon einige Sachen die mich Interessierten. Die Musiker waren die Überraschung für mich, Dudelsäcke welche nicht quietschten sondern wohlige Töne verlauten liessen. Auch die Feuershow am Samstag und das Puppen Theater“ vom kleinen Volke“ waren super. Ja, ja Bene Vobis diesen Namen muss ich mir merken.

Am Samstag kamen dann auch noch Forum Porcina und haben mit Trommeln und Sackpfeifen das Volk begeistert. Mich natürlich auch, da kann man ja keines der vier Hufe stillhalten.

Ebenso die Greifvögel fanden meine Begeisterung, denn es sind wirklich erhabene Tiere. Genauso wie ich. Und auch sie mussten abends in Ihren Stall, leider auch so wie ich.

 

Aber ich hörte die anderen Lager hatten noch reichlich Spaß und es wurde bis spät in die Nacht gesungen, gefeiert und vieles erzählt.

 

Händler und Handwerker waren natürlich auch da, wie es sich auf einem ordentlichen Markte gehört und mir hat auch das ein oder andere gefallen.

Vor allem der Schmuck war sehr anziehend oder auch ein neuer Korb fand mein Begehren, aber leider ist es in meiner Kiste ja schon jetzt viel zu eng.

Es gab auch schöne Felle, Wolle und Filz um es sich in seiner Kiste schön gemütlich zu machen. Der nächste Winter kommt bestimmt. Aber zwei Markttage waren nun definitiv zu kurz um mich zu entscheiden.

 

Und schon musste wieder alles abgebaut, eingepackt und verladen werden.

 

Aus Rücksicht auf meine Betreuer habe ich dann auf all meine Geschenke verzichtet. Aber im nächsten Jahr werde ich das alles auf dem Markt nachholen, denn ich hörte schon aus meiner Kiste das ein Teil des Rudels wieder für 2019 am planen ist.

 

Bin schon mal sehr gespannt was der Winter so bringt und mich dann so Spannendes erwartet.

 

Bis dahin Eure

Hörnrietta