Historisches Fechten

Das Fechten, stumpfes Gedresche oder steckt mehr dahinter?

Jeder kennt sie, die Filme, in denen der Held gegen den Bösewicht ein Duell auf Leben und Tod führt. Die Schwerter klirren, die Schläge werden mit immenser Wucht ausgeführt und es wird mit einem lautem Schrei Nachdruck verliehen, das Klammern (Clinchen), bei dem beide Schwerter aneinander schaben und sich die Kontrahenten ein Wortwechsel liefern, wer von beiden jetzt recht hat, bis sich einer mit einem Tritt spektakulär löst und der Kampf wieder entfacht wird.

Diese Art des Kämpfens hat leider wenig mit dem Fechten zutun, wie wir es in unserer Gruppe anbieten, noch fechten wir wie die Olympioniken mit einem Florett. Unsere Fechtgruppe trainiert die Techniken und Fechtstücke nach historischen Überlieferungen von Johann Liechtenauer (Anfang-Mitte 14 Jhd.), Peter von Danzig (spätes 15 Jhd.) bis hin zu Joachim Meyer (Ende 16 Jhd.). In unserem Training lernen wir zum großen Teil den Umgang mit dem Langschwert, aber auch andere Waffen wie der Dolchkampf oder dem klassischen Schild- und Schwertkampf werden praktiziert. Wir nutzen dafür jeweils stumpfe Varianten, um das Risiko einer Verletzung zu minimieren.

Ziel von uns ist es, sowohl ein Gefühl für den Umgang mit historischen Waffen zu vermitteln als auch den Respekt vor ihnen und dem Fechtpartner.

Jeder ist gerne dazu eingeladen, bei uns mitzumachen und mal reinzuschnuppern.

Häufig gestellte Fragen:

Wann und wo trainiert ihr?

Wir trainieren Samstags an der Grundschule in Bad Oeynhausen ab 15:00. Falls du mal reinschnuppern möchtest, schreib uns eine Nachricht über das Kontaktformular.

Brauche ich ein Schwert, um bei euch mitzumachen?

Natürlich nicht. Wir haben einige Vereinsschwerter, die für das Training genutzt werden können.

Was brauche ich noch?

Hallenschuhe und Sportkleidung, in der du dich wohlfühlst und gut bewegen kannst. Dazu ein Paar dickere Handschuhe (Motorradhandschuhe oder Winterhandschuhe) da wir mit stumpfen Schwertern fechten und ein Abrutschen wehtun kann. Dazu eine kleine Portion Spaß und Begeisterung für das Mittelalter.

Keine Angst, Fechten ist wesentlich ungefährlicher als z.B. Fuß- oder Handball.

Überzeugt euch selbst. Frei nach dem Motto von Hans Talhoffer: -Mit Freuden sollst Du üben, sei aufgelegt zu Lust und Scherz, Fechten verlangt Herz.-